Pride 2018 in Paris « Les discriminations au tapis, dans le sport comme dans nos vies ! »

« Die Diskriminierungen auf dem Teppich im Sport so wie im Leben ! »

Am Samstag den 30 Juni fand die 41ste Parade der LSBTQI+ Pride in Paris statt und diese wurde vom Inter-LGBT organisiert mit dem Motto : « Die Diskriminierungen auf dem Teppich im Sport so wie im Leben ! » #LesDiscrisAuTapis (#DieDiskrisAufnTeppich)

Hier erklärt der Inter-LGBT.

« Dieses Jahr lädt Sie der Inter-LGBT ein um mit Stolz zu marschieren, damit sich die sozialen Dimensionen im Sport endlich auf den Werten von Leistung und von Gelingen die Überhand nehmen. Wir werden zusammen für die Inklusion von Allen im Sport aber auch in unsere Gesellschaft marschieren, welch auch immer ihr Gender, ihre Sexualität, ihre Identität, ihr ethnischen Ursprünge, ihre Familiären-Situation, ihre körperlichen Erscheinung, ihr Gesundheitszustand, ihre sozialen Situation oder ihre finanziellen Mittel sind.

Um alle Diskriminierungen offen in diesen Kampf zu legen marschieren wir, das Wichtige ist nicht das Teilnehmen sondern das Gewinnen ! »

Die Parade wurde durch eine Demo gegen das « Pinkwashing » verspätet. Diese Personen hielten einen Banner worauf man lesen konnte « Queers et Trans Racisé.e.s contre l’homonationalisme. » („„Nicht weisse“ Queers und Trans gegen Homonationalismus“) . Hier geht zum Artikel von Têtu weiter.

Diesen Samstag waren wir mehr als 500 000 Teilnehmer um vom Platz der Concorde gegen 14:30 Uhr bis hin zum Platz der „République“ zu marschieren.

Wir waren auf 87 Plätzen und Wagen der verschiedenen Organisationen und Vereinen aufgeteilt. Das LSBTQ Zentrum aus den Norden Couleurs Gaies stand in dem Starting-Blocks in dieser Pride in Paris.

Während dieser Parade hielten wir 3 Minuten Stille um an die Opfer des HIV zu gedenken, es war für viele ein sehr ergreifender Moment.

Die Parade ging schließlich an dem Platz der „République“ zu ende wo die Feier am Podium bis 22 Uhr abends weiter statt fand. Viele Künstler wie Rebeka Warrior, Arnaud Rebotini oder auch Kiddy Smile traten auf und drückten sich über LSBTQ Themen und mehr aus.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.